9A Anhang zu Adjektive und Adverbien

{9A-211}   Abgrenzung zwischen Adjektiven und Substantiven

Die Abgrenzung von nicht affigierten Adjektiven und Substantiven bereitet Schwierigkeiten. Die Unterschiede der beiden Wortarten werden deutlich, wenn das Adjektiv attributiv mit Ligatur verwendet wird, das Substantiv jedoch ein Objunkt erhält [1a|c]. Da adjektivische Attribute dem Bezugswort voran- und nachgestellt werden können, ergibt sich hier die Möglichkeit einer Umstellung [1a|b], die bei Substantiven wegen des nachlaufenden Verhaltens der Objunkte nicht möglich ist.

 
[1][a] Batọng tulạy. ◊ Steinerne Brücke. {U}
 [b] Tulạy na batọ. Steinerne Brücke. {U}
 [c] Batọ ng tulạy. Stein von der Brücke. {N}
[2][a] Patạy na kabayo. ◊ Totes Pferd.{U}
 [b] Patạy ng kabayo. Kadaver des Pferdes. {N}


{9A-2211}   Pluralformen der ma- Adjektive

Vorwiegend werden die Pluralformen der ma- Adjektive attributiv verwendet [1-5]. Seltener sind adjektivische Prädikate [6] und die Verwendung als Substantiv [7]. In der Mehrzahl der Gebilde wird auf eine weitere Pluralanzeige verzichtet [1-3 7]. Wird mga als zusätzliche Pluralanzeige verwendet, so steht es vor dem Adjektiv [4 5].

 
ma- Pluralform als Attribut
[1]... ipagtabuyạn ng malilinis na tao. {W Damaso 4.4} ... von den sauberen Menschen abgewiesen zu werden.
[2]Hind akọ katulad ng ibạng bata na may magagarang damịt. {W Material Girl 3.2} Ich war nicht wie die anderen Kinder mit eleganten Kleidern.
[3]Kinailangan niyạng daanạn ang matatarịk na burọl at ilạng mga sapa. {W Samadhi 4.1} Er musste an steilen Hügeln und einigen Bächen vorbei.
[4]Ang mga masusuyo mong paghalịk sa aking buhọk ... {W Madaling Araw 3.9} Dein zärtliches Küssen meiner Haare ...
[5]... kumausap sa mga magagandạng rosas {W Rosas 4.15} ... über die schönen Rosen reden.
 
ma- Pluralform als Prädikat
[6]Matutulis ang dulo ng pares ng mga bota. {W Samadhi 4.2} Spitz waren die Spitzen seiner Stiefel. (Der Plural wird beim Adjektiv des Prädikats und zusätzlich mit mga beim Subjekt angezeigt.)
 
Substantivische Verwendung der ma- Pluralform
[7]... ang mga bata at matatandạng n'yạn. {W Halukay Ube} ... die Jungen und die Alten da.


{9A-431}   Adverb siyạ

Das 'contrast marking' siyạ{Schachter 1972 p. 151} (bei { Bloomfield 1917 § 106 f.} 'circumlocutary definite object predicate') ist vom gleichlautenden Personalpronomen zu unterscheiden; es kann im (bzw. als) Prädikat [1 2] oder Subjekt [3] verwendet werden. Es kann sich auch auf Dinge und auf Pluralausdrücke beziehen. Im Gegensatz zum Personalpronomen siyạ, das Interklitkurzwort sein kann, kann es als Interklitbezugswort dienen, es ist also ein Inhaltswort [4]. Dieses siyạ verhält sich weitgehend wie ein Adverb, es bildet vorangestellte Subjunkte, kann jedoch auch als Substantiv betrachtet werden. Es gibt keine direkte Übersetzung in europäische Sprachen; etwa 'tatsächlich gleich' oder 'die gleiche Sache/Person tatsächlich'. Weniger deutlich ist das Gebilde [5].

 
[1]Ang sombrerong itọ ay siyạng binilị ng lolo ko. Der Hut ist derjenige, den mein Großvater gekauft hat.
[2]Si Pedro ay siyạng tumutuktọk. Peter klopft.
[3]Ang wikang pambans ang siyạng nagigịng tagapagpahiwatig. {W Salazar 1996 2.1.22} Die Nationalsprache an sich wird zum Wegbereiter [Hinweiser].
[4]Si Rosa ang siyạ niyạng nakita. Rosa war es (tatsächlich die Person), die er sah. (siya ist Interklitbezugswort, nicht Interklitkurzwort.)
[5]Wari niyạ'y siyạ ang kausap ng inạ sa tul. {W Suyuan 5.14} Wahrscheinlich spricht Mutter zu ihm in den Gedichten.


{9A-511 Σ}   Satzanalyse: Adverbphrase als Attribut eines Substantives

[1] Hind ko na kayang sakyạn ang kahọn ng kanyạng kaligayahang ngayọng madalịng araw. {W Madaling Araw 3.10} {*}   Ich kann nicht mehr teilnehmen an seinem Glück heute in den frühen Morgenstunden [einsteigen in die Kiste seiner Glückseligkeit].
        {*}   Im Originaltext steht ang kahong statt ang kahon ng.
hindi ko na kayang sakyan ang kahon ng kanyang kaligayahang ngayong madaling araw
{S-1/PT}
hindi ko na kayang sakyan  ang kahon ng kanyang kaligayahang ngayong madaling araw
{P-P=P-D} {P-T=P-N}
hindi na kayang sakyan ko  kahon ng kanyang kal_hang ngayong madaling araw
{P-D(A A/HG AH.L DB P-W)} {P-N(N P-W)}
hindi ko na kayang sakyan  ng kanyang kal_hang ngayong madaling araw
{GGW/A|TW.HT|(AH D)} {P-W=P-N(U//HT/K N P-L)}
    -ng ngayong madaling araw
    {P-L=P-A(A P-L)}
 -ng madaling araw
  {P-L=P-N(U.L N)}
hindikonakayangsakyan  angkahonngkanyangkal. ngayongmadalingaraw
ATW.HTA/HGU.L DB00/WTTN/EsTWU//HT/K.LN.L A.LU.LN
nichtichschonfähig einsteigenKiste erGl.jetztfrüherMorgen

Der Satzkern ist sakyan ang kahon. Das Potenzialadverb kaya ist Attribut des Verbs sakyan.
 
Das Substantiv
kaligayahan besitzt ein nachgestelltes Subjunkt ngayong madaling araw als Attribut.
 
Das Kernwort dieses
Attributs ist ngayon, das wiederum ein Attribut madaling araw besitzt. Dieses Attribut ist nicht direkt mit kaligayahan verbunden; eine Phrase kaligayahang madaling araw ist ungrammatikalisch.
 
Ein Adverb wie ngayon
wird nur selten als Attribut eines Substantives verwendet {8-7.5}. Es steht in diesem Fall nicht selbständig im Satz, sondern bildet ein durch die Ligatur von kaligayahan angeschlossenes Subjunkt.

 
Weitere Gebilde:
[2]... kahon ng kanyang kaligayahang ngayon.
[3]... kahon ng kanyang kaligayahang madaling araw.

In [1] wird der Satz als einfacher Satz analysiert. Es ist möglich, ihn als zusammengesetzten Satz zu betrachten [4] {9A-611 Θ (2)}.

[4] Hind ko na kayang sakyạn ang kahọn ng kanyạng kaligayahang ngayọng madalịng araw.
{S-Tb(S-0/L/P0 S-L/PT)}
hindi ko na kaya -ng sakyan ang kahon ng ... 
{S-0/P0} {S-L/PT}
hindi ko na kaya   sakyan ang kahon ng ...
{P-P=P-U}  {P-P=P-D} {P-T=P-N}
 

Der zusammengesetzte Satz hat als Subjekt einen Ligatursatz {2-4.9}.
 
Der Ligatursatz ist verkürzt, das Argument ko des Verbs sakyan wird nicht wiederholt. Der Ligatursatz ist ein Regelsatz mit Prädikat und Subjekt.


{9A-611 Θ}   Zur Theorie der Potenzialadverbien (Modalwörter)

(1) Wir betrachten Modalwörter als Adverbien, die Verben modifizieren. Sie besitzen keine Verbeigenschaften. Es fehlt die Tempuskonjugation. Es gibt keine Aktiv- und Passivformen, das Modus Verbi kommt vom Verb. Auch besitzen sie keine Argumente, die Argumentstruktur wird vom Verb bestimmt (obwohl das Modalwort sie verändern kann). Verbformen sind affigiert, bei der Mehrzahl der Modalwörter fehlt sie.

Modalwörter und Adverbien besitzen ähnliche Eigenschaften. Beide ergänzen Verben und diese Gebilde erhalten eine Ligatur. Deshalb zählen wir die Modalwörter zu den Adverbien und nennen sie 'Potenzialadverbien' (pang-abay na pangmarahil).

(2) Das Potenzialadverb ist Attribut zum Verb, daher werden einfache Sätze gebildet. Das Prädikat ist die Verbphrase, das Potenzialadverb ist Bestandteil dieser Phrase; es ist also kein zweites Prädikat. Nur in wenigen Fällen ist es möglich, Sätze mit Potenzialadverbien als zusammengesetzte Sätze zu betrachten.

(3) In den meisten Sätzen mit nominalem Potenzialadverb und Aktivverb fehlt ein Subjekt, der Satz ist ein Nicht-Regelsatz. Der Satz bleibt einfach, wenn ein neues Subjekt eingefügt wird, um den potenziellen Täter zu bezeichnen [1a|b]. Wenn ein Subjektinterpotenzial gebildet wird, ist dieser in einem Nicht-Regelsatz, da das Subjekt vor dem prädikativen Verb steht und statt des Bestimmungswortes ay eine Ligatur steht [2a|b] {13-2.2.1}.

 
[1][a] Gustọ ni Nanay na kumain ng lugaw. Mutter möchte den Reisbrei essen.
 [b] Gustọ ni Nanay na kumain ng lugaw ang anạk. Mutter möchte, dass das Kind den Reisbrei isst.
[2][a] Ang pahagayạn ay binabasa ni Miguel. Miguel liest die Zeitung.
 [b] Puwede ang pahayagạng basahin ni Miguel. Miguel kann die Zeitung lesen.

(4) Andererseits können möglicherweise einige Sätze mit Potenzialadverbien als zusammengesetzt analysiert werden. Dann ist offenbar das Modalwort Prädikat des übergeordneten Teilsatzes; es wird ein Substantiv bzw. Adjektiv (wegen der fehlenden Konjugation kein Verb). Der untergeordnete Satz ist ein Ligatursatz, er ist das Subjekt des übergeordeten Satzes. In {2-4.9} werden ähnliche Gebilde dargestellt.

Im Folgenden wird verglichen, ob ein einfacher [..a] oder zusammengesetzter Satz [..b] mit dem Potenzialadverb vorliegt. In [1b=3a] kann na kumain ang bata ng lugaw als Ligatursatz angesehen werden, der das Subjekt des übergeorneten Teilsatzes mit dem Prädikat gusto ni Nanay bildet [3b]. In diesem Gebilde ist das Objunkt ni Nanay (der Erwäger) ein Attribut zum Substantiv gusto. Ähnlich ist der Vergleichssatz [3c]; jedoch mit dem Unterschied, dass in [3c] ein Verb das Prädikat bildet, während es in [3b] das Modalwort ist. Entsprechend können die Sätze [4-6] analysiert werden. In den zusammengesetzten Sätzen [4b 5b] ist das Modalwort der einzige Inhalt des übergeordneten Satzes.

 
[3][a] Gustọ ni Nanay na kumain ng lugaw ang anạk. Mutter möchte, dass das Kind den Reisbrei isst.
 [b] Gustọ ni Nanay || kumain ng lugaw ang anạk. {*}
 [c] Sinabi ni Nanay na kumain ng lugaw ang anạk. (Satz mit verbundenen Verben {13-4.5}.)
[4][a] Puwedeng basahin ni Miguel ang pahayagạn. Miguel kann die Zeitung lesen.
 [b] Puwede || basahin ni Miguel ang pahayagạn.
[5][a] Gustọng kainin ng bata ang manggạng iyọn. Das Kind möche die Mango da essen.
 [b] Gustọ || kainin ng bata ang manggạng iyon.
[6][a] Hind ko na kayang sakyạn ang kahọn ng kanyạng kaligayahang ngayọng madalịng araw. {W Madaling Araw 3.10} Ich kann nicht mehr teilnehmen an seinem Glück heute in den frühen Morgenstunden. {9A-511 Σ [4]}
 [b] Hind ko na kaya || sakyạn ang kahọn ng kanyạng kaligayahang ngayọng madalịng araw.

{*}   Das Zeichen || wird in diesem Abschnitt gesetzt, um die Grenze zwischen den Teilsätzen anzuzeigen (dort steht i.A. eine Ligatur).

In [7b 8-10] ist es nicht möglich oder in [7c] schwierig, die Sätze als zusammmengesetzt zu analysieren. [7a] hat zwei Interpotenziale, Folge davon sind [7b 7c].

 
[7][a] Gustọ ni Nanay ang anạk na kumain ng lugaw. Mutter möchte, dass das Kind den Reisbrei isst.
 [b] Gusto ni Nanay || ang anak na kumain ng lugaw. (Zwischen den beiden Teilsätzen fehlt die Ligatur. Der Teilsatz ang anak na kumain ng lugaw ist ungrammatikalisch, da das Bestimmungswort ay bei nichtkanonischer Reihenfolge verwendet werden muss und nicht durch eine Ligatur ersetzt werden kann.)
 [c] Gustọ ni Nanay ang anạk || kumain ng lugaw. (Ungewöhnlich ist die Verwendung des Infinitivs, trotzdem ist der zusammengesetzte Satz grammatikalisch. Jedoch sind die Aussagen in [7c] und [7a] unterschiedlich, [7c] drückt aus Minamahal ng nanay ang anak na kumakain ng lugaw. (= 'Mutter mag das Kind, das den Reisbrei isst.').)
[8]Puwede ang pahayagan || basahin ni Miguel. (Ein Satz puwede ang pahayagan ist sinnleer.
[9]Puwede ng guro || basahin ang Intsịk. (Das Objunkt ng guro im übergeordneten Teilsatz ist ungrammatikalisch.)
[10]Gustọ || pumunta ng kapatid ko sa Maynila. (Wenig verständlich ist, warum der zweite Teilsatz ein Objunkt und kein Subjekt hat.)

Wir möchten zusammenfassen, dass eine Analyse als einfacher Satz stets möglich ist, während dies beim zusammengesetzten Satz in bestimmten Fällen nicht möglich oder zumindest nicht nahe liegend ist.

Modalwörter in der Linguistik{9A-612 }
Gebilde mit Potenzialadverbien und mit verbundenen Verben{13-4.4.3 Θ}


{9A-612 }   Potenzialadverbien (Modalwörter)

(1) In europäischen Sprachen werden besondere Verben verwendet, um die semantische Funktion einer potenziellen Tätigkeit auszudrücken. Diese Modalverben unterliegen der Verbkonjugation, das zweite Verb steht im Infinitiv.

In unserer Darstellung sind die Modalwörter der filipinischen Sprache Adverbien, die ein Verb ergänzen.

(2) Bei { Lopez 1941 p. 199 ff.} werden die Modalwörter als 'Auxiliary Verbs' bezeichnet.

(3) Bei { Schachter 1972 pp. 261-273} werden die Modalwörter in 'Chapter 4 Adjectivals' behandelt und 'may be called pseudo-verbs', da sie 'verb-like meanings' (?) haben.

(4) Bei { Kroeger 1991 p. 205 ff.} werden die Modalwörter als 'Modal verbs' oder 'Modals' bezeichnet: 'These predicates differ from normal verbs in several respects. They are morphologically defective, accepting neither voice nor aspect marking affixation, and (with a single exception) allow no variation in subject-selection'. So stehen also zwei, wenn auch unterschiedliche Verben als zwei Prädikate nebeneinander, zunächst in zwei Teilsätzen, die durch einen Vorgang 'Clause Reduction' in einem einfachen Satz vereinigt werden können.

Bei { Kroeger 1991 p. 207 ff.} werden die 'Modals' in zwei Gruppen unterteilt. Entsprechend unserem nominalen Verhalten sind die 'experiencer-modals'. Dazu werden gustọ, ayaw, ibig, nais gezählt. Die 'sentential operators' dapat, puwede und maaari entsprechen unserem nicht-nominalen Verhalten. 'One predicate can occur in either of these two patterns, namely kailangan ... There is a third type of predicate which must be included in our discussion of modals. This class includes a number of words which are basically nouns, such as kaya, ugali, hilig etc. ... I will refer to words in this class as "modal nouns".

Ein besonderer Abschnitt bei { Kroeger 1991 p. 169 ff.} befasst sich mit huwạg, das als 'Auxiliary' von den 'Modal verbs' abgesondert wird.

(5) Bei { Romero 2004 vol. 1 p. 109, 112} werden die Formen gustọ und kailangan als verkürzte Verbformen der Verben gustuhịn und kailanganin betrachtet (und ayaw wird ebenfalls mit einem -in Verb verglichen). Damit werden deren Gebilde zu verbundenen Verben.

(6) In den Sprachlehrgängen von { Ramos 1985 p. 123} und { Castle 2000 p. 150} werden die Modalwörter als 'pseudo-verbs' betrachtet.


{9A-801}   Gesprächswörter

Wir haben eine Kurzgeschichte bezüglich der Gesprächswörter untersucht {W Piso}. Neben erzählendem Text enthält sie direkte Rede, wobei gebildete Sprecher von ungebildeten unterschieden werden können. Dieser Quelle zeigt folgende Ergebnisse.


Die filipinische Sprache von Armin Möller   http://www.germanlipa.de/filipino/sy_U_A.htm
22. April 2010 / 07. Oktober 2018

Syntax der filipinischen Sprache
Ende 9A Anhang zu Adjektive und Adverbien

Seitenbeginn   Syntax   Titelseite Filipino   Ugnika