2 Prädikat und Subjekt

2-1 Einleitung

(1) Wir betrachten Prädikat (Schlüssel {P-P}, pariralang panagurị) und Subjekt (Schlüssel {P-T}, pariralang paniyạk [tiyạk] {2A-101}) in diesem Kapitel gemeinsam. Prädikat und Subjekt können ihre syntaktische Funktion tauschen {2-2.3}, es besteht also eine syntaktische Symmetrie dieser beiden Funktionsphrasen {2-2.4}. Beide können von nahezu allen Inhaltsphrasen gebildet werden. Die filipinische Sprache besitzt keine "Hilfsverben", daher können Prädikat und Subjekt von Nicht-Verbphrasen gebildet werden.

(2) In der filipinischen Sprache besitzt das Subjekt einen Fokus; damit verbunden ist die Eigenschaft des Subjekts, dass es ein hohes Maß von Bestimmtheit ausdrückt {2-3}. Wenn eine Nominal- oder ähnliche Phrase keinen Bestimmtheit besitzt, kann diese Phrase nicht Subjekt sein.

(3) ay ist das Bestimmungswort des Prädikats, ang das des Subjekts. In der filipinischen Sprache gibt es keine strenge Koppelung von Wortart und syntaktischer Funktion. Deshalb gibt es keine feste Verbindung von ang mit der Wortart Substantiv {2A-102 }. ang kann zu dem Prädikat gefügt werden, wir bezeichnen dies als adverbiales ANG {2-3.3}.

Die Funktion von Prädikat und Subjekt im Satz behandeln wir in {13-2.3 Θ}.


2-2 Eigenschaften von Prädikat und Subjekt

2-2.1 Prädikat

(1) Die überwiegende Mehrzahl der filipinischen Sätze besitzt ein Verb als Prädikat [1]. Jedoch gibt es regelmäßig Sätze ohne Verb, es gibt keine Entsprechungen zu den in indogermanischen Sprachen vorhandenen Verben wie 'sein' oder 'to be'. Dadurch können Nicht-Verbphrasen das Prädikat bilden (Substantiv [2], Adjektiv [3], Präpositionalphrase [4], Adjunkt [5]). Die Interrogativpronomen sino ◊, anọ ◊ und kanino ◊ bilden Prädikate [6], ebenso die Interrogativpräposition nasaạn (sa ◊) {12-2.1}.

 
[1]Nakalahad na ang kanang kamạy ng bata. {W Angela 3.5} Das Kind öffnete seine rechte Hand [die Hand konnte sich öffnen].
[2]Isạng kartero si Joe sa bayan ng Camaligan sa Camarines Sur. {W Suyuan 5.4} Joe war Briefträger in dem Ort C. in C.
[3]Hind rin magandạ ang kapalaran ng kanyạng Tiyạ Mila. {W Nanyang 13.17} Auch war das Schicksal ihrer Tante Mila nicht schön.
[4]May panahọn pa tayo upang manirahan dito. {WÄsop 3.4.2} Wir haben noch Zeit, hier wohnen zu bleiben.
[5]Sa papẹl lamang ang kasạl namin. {W Arrivederci 3.4} Unsere Ehe ist nur auf dem Papier.
[6]Anọ ang masasabi ngayọn ng ibạ nating kamag-anạk? {W Ulan 20.20} Was werden unsere anderen Verwandten [dazu] sagen?

(2) Das Prädikat besitzt das Bestimmungswort ay {2A-211 }. Wenn der Satz in nichtkanonischer Reihenfolge steht, wird dem Prädikat das Bestimmungswort vorangesetzt [7-10]. Ebenfalls wird ay häufig verwendet, wenn bei kanonischer Reihenfolge vor dem Prädikat eine andere Phrase [11 12] oder ein Teilsatz steht [13]. Nach kürzeren Phrasen vor dem Prädikat wird im Allgemeinen auf ay verzichtet [14].

Die Sätze [1-6] sind in kanonischer Reihenfolge, das Prädikat ist am Satzanfang. Sie haben kein Bestimmungswort ay, da dieses am Satzanfang entfällt.

 
[7]Si Mameng ay sumusulat. { Lopez 1941 p. 38} Mameng schreibt.
[8]Sa Makulong, ang buọng parang ay isạng walạng-bayad na gulayạn. {W Anak ng Lupa 3.4} In Makulong sind die ganzen Felder ein kostenloser Gemüsegarten.
[9]Ang ikalawạng Leonor sa buhay ni Dr. Jose P. Rizal ay si Leonor Rivera. {W Pag-ibig ni Ruzal 3.6} Die zweite Leonor im Leben von Dr. Rizal war Leonor Rivera.
[10]Tayong mga Pilipino ay may mahabang kasaysayan ng ... {W Katesismo 3.31} Wir Filipinos besitzen eine lange Geschichte von.
[11] ... kayạ madalạs ay siyạ ang pinapalakpakạn at hinihilịng ng marami. {W Regine 3.2} Deshalb wird ihr oft applaudiert, und sie ist bei vielen gefragt. (madalas ist hier unabhängige Phrase und nicht Teil des Prädikats; im Gegensatz zu madalas siyang pinapalakpakan.)
[12]Paano nga ay di maalịs-alịs ang umanọ'y alitan nilạ ni Rica. {W Rica 5.1} Wie auch sollte das Gerede über die Streitereien zwischen ihr und Rica aufhören?
[13]Sa kagustuhạng maratịng ang nasabing lugạr ay nagplano siyạng akyatịn ang bundọk. {W Samadhi 4.1} Aus dem Wunsch, den besagten Ort zu erreichen, plante er, den Berg zu besteigen. (Der Ligatursatz -ng marating ang nasabing lugar ist ein Attribut zu kagustohan.)
[14]Agạd nangilid ang luha ni Ahia nang makita akọ. {W Nanyang 21.13} Sofort kamen Ahia die Tränen, als er mich sah.

{Θ} Zusammenfassend kann gesagt werden, dass das Bestimmungswort ay nur dann verwendet wird, wenn ein nicht am Satzanfang stehendes Prädikat einer besonderen Markierung bedarf. Dies geschieht unabhängig vom Inhalt der Prädikatsphrase (hier unterscheidet sich ay von dem Bestimmungswort ang der Subjektphrase).


2-2.2 Subjekt

(1) Als besondere Eigenschaft besitzt das filipinische Subjekt Bestimmtheit {2-3.1}. Wenn das Prädikat ein Verb ist, ist das Subjekt in dessen Fokus. In der Regel steht am Anfang des Subjekts das Bestimmungswort ang ◊. Neben seiner Funktion als Bestimmungswort des Subjekts zeigt ang die Bestimmtheit des Subjekts an, wenn dieses eine Nominalphrase ist. Wegen seiner Bestimmtheit kann das Subjekt nicht erfragt werden {12-4.2}.

Vorwiegend wird das Subjekt von einer Nominalphrase gebildet [1]. Pronomen und mit si versehene Substantive sind stets bestimmt, bedürfen deshalb keines zweiten Bestimmtheitsmarkierers und haben deshalb kein Bestimmungswort ang [2 3] {2-4.1}.

(2) Undeutlich ist die Bestimmtheit des Subjekts, wenn es keine Nominalphrase ist [4-6]. In diesen Fällen wird ang stets verwendet, es hat ausschließlich die Funktion, das Subjekt anzuzeigen.

 
[1]Hind kalakihạn ang tindahan, pero malaki ang pangalan nito. {W Nanyang 6.3} Der Laden war nicht groß, aber sein Name war groß.
[2]Nag-angạt siyạ ng ulo at sak sumagot. {W Piso 3.4} Er hob den Kopf, und dann antwortete er.
[3]Ilạng saglịt na tumigil si Cris. {W Bulaklak 8.6} Einige Augenblicke zögerte Cris [hielt an].
[4]Sino ang tutustọs sa kanyạng mga pangangailangan? {W Pang-unawa 3.8} Wer wird sie unterstützen bei ihren [täglichen] Bedürfnissen?
[5]Maaari ko nang mabuksạn ang pint at itulak iyọn upang makita ko ang nasa loọb. {W Dayuhan 3.1} Ich konnte die Tür öffnen und weit aufmachen, um ins Innere zu sehen.
[6]... siyạ namạn ang may kakayahạng mag-utos sa kanyạng mga alipin. {W Material Girl 3.3} ... er hat doch die Fähigkeit, seinen Untertanen zu befehlen.

(3) Vorwiegend umgangssprachlich kann statt des Bestimmungsworts ang das vorangehende Wort ein Suffix -ng erhalten {*}. Davon wird vor allem Gebrauch gemacht, wenn ang keine besondere Bestimmtheit ausdrückt und eine rein syntaktische Funktion besitzt [7]. Dies ist auch der Fall in Fragesätzen [8a] {12-2.1 (2)}.

{*}   Vermutlich besteht keine Beziehung zu der -ng Form der Ligatur, da obiges Suffix -ng nicht durch die na Form der Ligatur ersetzt werden kann.

 
[7]Bawat gusaling pinuntahạn ko. {W Angela 3.10} In jedes Gebäude bin ich gegangen.
[8][a] Anọng maingay doọn? [b] Anọ ang maingay doọn? Was ist dort so laut?

(4) Besteht das Subjekt aus einer Aufzählung, so kann ang vor das gesamte Subjekt gesetzt werden [9]. Um die Bestimmtheit der einzelnen Teile zu betonen, kann ang wiederholt werden [10].

 
[9]Patulọy na naglalar sa aking isipan ang pagtatagp at pag-uusap namin ni Nieva. {W Estranghera 3.1} Ständig ging mir die Begegnung und das Gespräch mit Nieva durch den Kopf [spielte in meinen Gedanken].
[10]Nagunit niyạ ang kanyạng amạ at ang kanyạng kapatịd na si Ligaya. {W Anak ng Lupa 3.7} Er erinnerte sich an seinen Vater und an seine Schwester Ligaya.


2-2.3 Tausch von Prädikat und Subjekt

(1) Prädikat und Subjekt können ihre Funktionen tauschen (pagpapalitạn ng panaguri at paniyạk) {2A-231 }. Die das Prädikat bildende Phrase wird in einem geänderten Satz Subjekt, und das Subjekt wird zum Prädikat [1|2]. Beispiel [3|4] zeigt, dass der Funktionstausch von Prädikat und Subjekt nicht auf Sätze mit Verb beschränkt ist.

 
  Kernwort von
  ReihenfolgePrädikat Subjekt

[1]Nakita ko si Ana sa palẹngke.
Ich sah Ana auf dem Markt.
KanonischVerb Nomen
[2]Si Ana ang nakita ko sa palẹngke.KanonischNomen Verb
[3]Matangkạt ako.
Ich bin groß [Körpergröße].
KanonischAdjektiv Nomen
[4]Akọ ang matangkạt.KanonischNomen Adjektiv
Fettdruck = Kernwort des Prädikats. Unterstreichung = Kernwort des Subjekts.

Die Sätze [1-4] sind in kanonischer Reihenfolge. Zu unterscheiden ist der Funktionstausch Prädikat/Subjekt von nichtkanonischer Reihenfolge von Prädikat und Subjekt (in [1|5 3|6] wird nur die Stellung von Prädikat und Subjekt getauscht).

 
[5]Si Ana ay nakita ko sa palẹngke.Nichtkanon.Verb Nomen
[6]Ako ay matangkạt. Nichtkanon.Adjektiv Nomen
Fettdruck = Kernwort des Prädikats. Unterstreichung = Kernwort des Subjekts.

(2) Die Prädikat und Subjekt bildenden Inhaltsphrasen können untergeordnete Phrasen besitzen. Bei Tausch von Prädikat und Subjekt werden sie mitgetauscht, bleiben also Bestandteil ihrer übergeordneten Phrase [7a|b]. Naturgemäß werden unabhängige Phrasen durch einen Tausch von Prädikat und Subjekt nicht beeinflusst (kahapon in [8a|b]).

 
[7][a] Ibinigạy sa akin ng aking walọng kapatịd ang maraming halịk at yakap. Meine acht Geschwister gaben mir viele Küsse und Umarmungen.
 [b] Maraming halịk at yakap ang ibinigạy sa akin ng aking walọng kapatịd. {W Mumo 3.8}
[8][a] Kahapon pumuntạ akọ sa Maynila. Gestern bin ich nach Manila gefahren.
 [b] Sino ang pumuntạ kahapon sa Maynila? Wer ist gestern nach Manila gefahren?
Fettdruck = Prädikat. Unterstreichung = Subjekt.

(3) Vom Funktionstausch wird Gebrauch gemacht, um einer Phrase Bestimmtheit zu verleihen oder sie von dieser zu entfernen. Das Subjekt ist nicht erfragbar, deshalb muss es Prädikat werden, um einen Interrogativsatz bilden zu können [8b 9] {12-4.2}.

 
[9]Anọ ang iyọng pakay sa lugạr na itọ? {W Samadhi 4.2} Was willst du hier? [deine Absicht an dieser Stelle]

Funktionstausch und europäische Sprachen{2A-232 }


2-2.4 Syntaktische Symmetrie von Prädikat und Subjekt

Alle Phrasen, die in der filipinischen Sprache das Prädikat bilden können, können auch Subjekt sein und umgekehrt. Dadurch entsteht eine syntaktische Symmetrie zwischen Prädikat und Subjekt. In Abschnitt {2-2.1} wurde gezeigt, dass außer Verbphrasen auch Nicht-Verbphrasen das Prädikat bilden können. Wegen der Symmetrie können sie auch Subjekt sein.

Die Symmetrie beschränkt sich ausschließlich auf die Syntax. Wegen der Bestimmtheit des Subjekts besteht keine semantische Symmetrie [1|2].

 
[1]Guro ang kapatịd ko. Mein Bruder ist Lehrer.
[2]Kapatịd ko ang guro. Der Lehrer ist mein Bruder.


2-3 Bestimmtheit und Fokus

(1) Den Begriff 'Bestimmtheit' (katiyakạn) beziehen wir auf Personen und Dinge. Wir verstehen darunter Eigenschaften, etwas Besonderes, Unterscheidbares zu sein. Leichter zu erklären ist der Begriff der Unbestimmtheit. Hier sind keine eigentlichen Personen oder Dinge gemeint, sondern die Eigenschaft, einer Gruppe von Personen oder Dinge anzugehören. Die Begriffe Bestimmtheit und Unbestimmtheit sind semantisch.

(2) Fokus (fokus) ist eine Eigenschaft des Verbs. Eines der Argumente des Verbs erhält besonderes Gewicht, dieses Argument ist im Fokus des Verbs und bildet das Subjekt. Fokus ist ein syntaktischer Begriff. Fokus ist eine Eigenschaft der austronesischen Sprachenfamilie.

Bestimmtheit in Filipino und in europäischen Sprachen{2A-102 (7)}


2-3.1 Bestimmtheit und Fokus des Subjekts

(1) Das Subjekt besitzt Bestimmtheit, diese Bestimmtheit an sich (katiyakạng likạs) kann dem Subjekt nicht entzogen werden {2A-311 }. Das Bestimmungswort ang zeigt Bestimmtheit an sich an [1 2]. ang wird nicht verwendet, wenn die Bestimmtheit auf andere Weise deutlich ist [3] {2-4.1 (2)}.

(2) In Sätzen mit Verb kann nahezu jede Phrase Bestimmtheit an sich oder auch Unbestimmtheit erlangen. Mit anderen Worten, die verschiedenen Argumente können in den Fokus gestellt werden oder aus ihm genommen werden. Dies wird mit Hilfe der Affigierung der Verben ausgeführt [1 2].

(3) Wenn das Subjekt kein Nomen ist, wird der Begriff Bestimmtheit undeutlich bzw. die Bestimmtheit fehlt. Dann ist ang nur ein syntaktisches Bestimmungswort ohne semantischen Inhalt. Wenn eine Verbphrase das Subjekt ist, ist das Prädikat im Fokus des Verbs, ohne das dessen Inhaltsphrase Bestimmtheit besitzt [4].

Der Begriff Fokus wird nicht verwendet, wenn der Satz kein Verb enthält. Trotzdem besitzt das Subjekt Bestimmtheit an sich [5 6].

 
 Subjekt mit
Bestimmtheit
Im Fokus
des Verbs

[1]Kinuha ng bata ang manggạ. Das Kind hat die Mango(s) genommen. ang manggaang mangga
[2]Kumuha ng manggạ ang bata. Das Kind hat eine Mango [oder mehrere] genommen. ang bataang bata
[3]Kumuha siyạ ng manggạ. siyasiya
[4]Manggạ ang kinuha ng bata. (mangga ist Prädikat ohne Bestimmtheit.) ---mangga
[5]Pilipino akọ. Ich bin Filipino. ako---
[6]Akọ ay Pilipino. ako---


2-3.2 Bestimmtheit des Prädikats

(1) Ist eine Nominalphrase das Prädikat, so besitzt sie keine Bestimmtheit an sich [1]. Man kann dem Prädikat besondere Bestimmtheit geben mit Hilfe von Folgendem:

Personalpronomen sind stets bestimmt. Besonderes Gewicht erhalten sie als Prädikat am Satzanfang [10 11].

 
[1]Kambịng ang kumain ng bulaklạk ko. Ziegen haben meine Blumen gefressen.Unbestimmt
[2]Si Ana ang kumain ng manggạ. Ana hat die Mango gegessen.Bestimmt
[3]Mga kambịng ang kumain ng bulaklạk ko. Die Ziegen (oder einige Ziegen) haben meine Blumen gefressen. Bestimmt
[4]Dalawạng kambịng ang kumain ng bulaklạk ko. Zwei Ziegen haben meine Blumen gefressen. Bestimmt
[5]Isạng batang babae ang nakita ko sa unahạn. {W Angela 3.6} Vorn sah ich ein Mädchen. (Bestimmt, aber nicht bekannt {8-7.2}). Bestimmt
[6]Itọng kambịng ang kumain ng bulaklạk ko. Diese Ziege hat meine Blumen gefressen. Bestimmt
[7]Ikạw 'yong kaibigan ni Vic? {W Anak ng Lupa 3.6} Du bist dieser Freund von Vic? Bestimmt
[8]'Yun ng ang ikinainịs ng mga anạk ni Nimfa. {W Suyuan 5.3} Über den haben sich doch die Kinder von Nimfa so aufgeregt. (Wird 'yun für Personen verwendet, ist es abwertend.)Bestimmt
[9][a] Kambịng mo ang kumain ng bulaklạk ko. Deine Ziege hat meine Blumen gefressen. Bestimmt
 [b] Kambịng ni Pepe ang kumain ng bulaklạk ko. Pepes Ziege hat meine Blumen gefressen. Bestimmt
[10]Kung sinabi ng magsasakạ na siyạ na ang gagaw ng pag-ani, dapat tayong maniwala! {W Äsop 3.4.5} Wenn der Bauer sagt, dass er die Ernte macht, müssen wir ihm glauben. (Siya, nicht irgend jemand.)Bestimmt
[11]Matandạ ka sa akin, akọ ang dapat magmano sa iyọ. {W Ulan 20.11} Du bist älter als ich, ich muss dich beerben. Bestimmt

Das adverbiale ANG erhöht die Bestimmtheit des Prädikats erheblich {2-3.3}. Das Bestimmungswort ay hat keinen Einfluss auf die Bestimmtheit des Prädikats.

(2) Da das Prädikat keine Bestimmtheit an sich besitzt, kann diese Eigenschaft verwendet werden, um Phrasen unbestimmt zu machen [12-14]. Dies geschieht häufig bei Gattungsbegriffen [1].

 
[12] [a] Kanina, naghanap akọ ng pera. Vorhin habe ich nach Geld gesucht. Unbest. Objunkt
 [b] Kaunt lang ang nakita ko. Ich habe nur wenig gefunden. Unbest. Prädikat
[13][a] Hinahanap niyạ ang pera. Er sucht das Geld. (Das eigene Geld.)Best. Subjekt
 [b] Pera ang hinahanap niyạ. Er sucht Geld. (Irgendwelches Geld.)Unbest. Prädikat
[14]Wal ni sinumạng tao ang maaari kong malapitan. {W Damaso 4.3} Keine Menschenseele konnte ich ansprechen. (Die Phrase wala ni sinumang tao ist nicht Subjekt, da sie keine Bestimmtheit besitzt.) Unbest. Prädikat
Fettdruck = Prädikat ohne Bestimmtheit.


2-3.3 Adverbiales ANG

(1) ang ist das Bestimmungswort des Subjekts. Daneben wird ang ◊ als Adverb verwendet, wir nennen es 'adverbiales ANG' (ANG na makaabay). Syntaktisch besitzt das adverbiale ANG keine Funktion.

Das adverbiale ANG wird verwendet, um die Bestimmtheit des Prädikats anzuzeigen [1] und ihm ein besonderes Gewicht zuzuweisen [2 3]. Prädikat und Subjekt besitzen eine syntaktische Gleichheit {2-2.4}. Wenn dem Prädikat das adverbiale ANG zugefügt wird, wird dieses verstärkt, um auch semantische Gleichheit zu erreichen [4a|b 5]. In Satz [6] wird nicht dem gesamten Prädikat, sondern nur seiner Existenzphrase ein Zusatzgewicht gegeben.

 
[1]... napạgtant kong ang pagkaling ng magulang ang tunạy kong hinahanap. {W Damaso 4.1} ... mir wird bewusst, dass ich in Wirklichkeit danach strebe, mich auf die Suche nach meinen Eltern zu machen. (Das Ziel der Suche ist bestimmt.) {2A-331 Σ}
[2]Ang batang iyọn ang nakita ko. {W Angela 3.11} Das Kind dort sah ich. (Besonderes Gewicht für batang iyon.)
[3]At ang tanging habol lamang ay ang kaginhawaang makakamit sa piling ng matand. {W Material Girl 3.8} Und das einzige Streben war, an der Seite des Alten ein sorgenfreies Leben zu erreichen. (Besonderes Gewicht.)
[4][a] Ang kabaligtarạn ang dapat gawịn. {W Salazar 1996 2.2.9} Das Gegenteil muss getan werden. (Semantische Gleichheit.)
 [b] Dapat gawịn ang kabaligtaran.
[5]Ang tanging naririnig ay ang tiktạk-tiktạk ng lumang orasạn. {W Nanayang 21.5} Das einzige, was zu hören war, war das Ticktack der alten Uhr. (Semantische Gleichheit.)
[6]... ngunit tanging ang may mabubuting kaloobạn lamang ang maaaring makakuha nito. {W Samadhi 4.1}  ... aber um das zu bekommen, braucht man viel Willensstärke. (wörtlich: aber besonders der, der gute Willensstärken hat, ist der, der das bekommen kann.) {2A-332 Σ}
Fettdruck = Prädikat mit adverbialem ANG. Unterstreichen = Subjekt mit Bestimmtheit an sich.

(2) {Θ} Da das adverbiale ANG ein Adverb und kein Bestimmungswort ist, entfällt das Bestimmungswort ay des Prädikats nicht [3 5]. Am Beginn eines Ligatursatzes bleibt die Ligatur stehen, wenn ein Prädikat mit adverbialem ANG folgt [1]. In Satz [6] steht die Ligatur nach dem Adverb tangi und damit vor dem adverbialen ANG.

Wir betrachten adverbiales ANG als Adverb, man kann es auch zu der Wortart Artikel zählen. Das adverbiale ANG wird ausschließlich im Prädikat verwendet, nicht in Objunkt oder Adjunkt.

Bei { Aganan 1999 p. 78} werden Sätze mit adverbialem ANG als pangungusap na tinitiyak ang panaguri ('Satz mit bestätigtem Prädikat') bezeichnet.


2-3.4 Bestimmtheit von Objunkt- und Adjunkphrase

Objunkt- und Adjunktphrasen (ebenso Subjunkte und Disjunkte) stehen nicht im Fokus. Ein Objunkt besitzt keine Bestimmtheit [1b 2a], während Adjunkte bestimmt oder beschränkt bestimmt sind [2b 3a|b]. Die Bestimmtheit kann erhöht werden mit den gleichen Mitteln wie beim Prädikat.

 
[1][a] Bibilhịn ko ang gulay. Ich kaufe das Gemüse. (Besonderes Gemüse.) Bestimmtes Subjekt
 [b] Bibilị akọ ng gulay. Ich kaufe Gemüse. (Irgendwelches Gemüse.) Unbestimmtes Objunkt
[2][a] Naghahanap silạ ng gint. Sie suchen nach Gold. Unbestimmtes Objunkt
 [b] Maghapon kamịng naghanap sa nawawalạng bata. Den ganzen Tag haben wir die verschwundenen Kinder gesucht.Bestimmtes Adjunkt
[3][a] Pupuntạ akọ sa bahay. Ich gehe nach Hause.Bestimmtes Adjunkt
 [b] Pupuntạ akọ doọn. Ich gehe dorthin. (Nur Richtungsangabe.) Wenig bestimmtes Adjunkt


Die filipinische Sprache von Armin Möller   http://www.germanlipa.de/filipino/sy_P-P_1.htm
12. April 2010 / 24. September 2018

Die filipinische Sprache
Ende 2 Prädikat und Subjekt (Datei 2/1)

Seitenanfang   Syntax   Titelseite Filipino   Ugnika