10A Anhang zu Präpositionen

{10A-101 }   Präpositionen und ihre Phrasen

(1) Folgende Darstellung findet sich bei { Bloomfield 1917 § 270} zu den 'particles' ayon, bukọd, kay (kaysạ), laban, tungkọl, ukol: 'Certain words form with their attributes phrases that are used as absolute attributes for the most part loosely joined. The phrase-forming attributes are ... local'. Das heißt in unserer Terminologie: Präpositionen bilden mit ihren Attributen Phrasen, die im Allgemeinen als unabhängige Disjunktphrasen zu betrachten sind. Die phrasenbildenden Attribute sind Adjunktphrasen.

Bezüglich nasa (§ 212): 'The particle sa has a number of derivates which are transient [verbähnlich] in meaning.'

Bezüglich der Existenzwörter (§ 69): '... to express indefinite quantities when preceeded by certain modifiers. These modifiers are the pretonic particles' may, mayroọn, walạ, ... at marami.

(2) Bei { Kroeger 1991 p. 203} werden die Präpositionen als 'lexical prepositions' mit 'dative NP's as objects' betrachtet.


{10A-201}   Gebrauch von kaysa beim Komparativ

(1) Beim Komparativ der Adjektive {9-2.7 (2)} wird häufig die Präposition kaysạ ◊ verwendet (mit Bezug auf das Subjekt, das Prädikat oder einen Teilsatz). Wenn die zu vergleichende Phrase ein Objunkt oder Adjunkt ist, wird kaysạ sa verwendet (ein Objunkt wird dann Adjunkt {3-4 (3)}).

(2) Bezieht sich kaysạ auf Personen mit Artikel si oder sinạ, wird das Adjunkt kaysạ kay oder kaysạ kinạ gebildet. Ähnlich sind Gebilde mit Personal- und Demonstrativpronomen.

Beispielsätze im Wörterbuch kaysạ

(3) Im Wörterbuch { UPD} wird kaysạ als Präposition und Konjunktion betrachtet, bei { VCS} als Konjunktion.


{10A-411 Σ}   Satzanalyse: Existenzphrase mit ergänztem Partizip

... pinakiramdamạn ko kung may maririnịg akọng tinig at kalabọg. {W Angela 3.10}   Ich hatte das Gefühl, als ob ich eine Stimme und etwas fallen hören würde.
pinakiramdaman ko  kung may maririnig akong tinig at kalabog
{S-0/L/P0} {S-K/B/GGD}
pinakiramdaman ko may maririnig na tinig at kalabogako
{P-P=P-D} {P-P=P-OD(OD P-N)} {P-T=P-N(HT)}
maririnig na tinig at kalabog
{P-N(N//DB/H L (N K N))}
maririnig akong tinig at kalabog
{GGD(N//PB|HT|(N K N))}
pinakiramdamankokungmaymaririnig akongtinigatkalabog
DB10/NTW.HTKODN//DB/H HT.LNKN
spürenichwennhörenich StimmeundGeräusch

Zusammengesetzter Satz. Der erste Teilsatz (Hauptsatz) ist ein Nicht-Regelsatz. Sein Subjekt ist der zweite Teilsatz (Konjunktionssatz).

Das Prädikat des Teilsatzes ist die Existenzphrase may maririnịg, sein Subjekt ist ako. Das verkürzte Existenzwort may kann nicht als Interklitbezugswort dienen.

Das Subjekt ako wird in die Existenzphrase eingefügt {11-6.5 (4)}.

Das Partizip maririnịg besitzt ein Attribut tinig at kalabọg, das als Subjunkt eine Ligatur besitzt. In einem vergleichbaren Satz mit dem Vollverb marinịg als Prädikat ist tinig das Subjekt: Naririnịg ko ang tinig niyạ.

Die Zukunftsform wird vermutlich verwendet, um eine Art Konjunktiv auszudrücken {6-6.2.3}.


{10A-412 Σ}   Satzanalyse: Partizip in Existenzphrase, Wechsel von Objunkt nach Adjunkt

Marami pa siyạng sinabing halos aking ikinabingị. {W Damaso 4.7}   Er hat noch viel erzählt, wovon ich fast taub wurde.
marami pa siyang sinabing halos aking ikinabingi
{S-Tb(S-0/L S-L)}
marami pa siyang sinabi-ng halos aking ikinabingi
{S-0/L/GGD}  {S-L/P0}
marami pang sinabisiya halos aking ikinabingi
{P-P=P-OD} {P-T=P-N(HT)}  {P-P=P-D}
marami pang sinabi
{P-OD(OD A/HG.L N//DB)}
marami pa siyang sinabi
{GGD/OD|(A/HG HT)|N//DB/N}
maramipasiyangsinabing halosakingikinabingi
ODA/HGHT.LN//DB/N.L A/UGU//HT/K.LN//DB/N
vielnochersagenbeinahe ichtaub werden

Zusammengesetzter Satz. Der erste Teilsatz ist unabhängig. Der zweite Teilsatz ist ein Ligatursatz mit Bezugswort sinabi.

Die Existenzphrase lautet maraming sinabi, das Subjekt des Satzes ist siya 'er besitzt viel Gesagtes'. Da das Subjekt ein Personalpronomen ist, wird ein Existenzinterklit gebildet.

sinabi ist ein substantivisch verwendetes Partizip, das durch den Ligatursatz halos aking ikinabingi ergänzt wird.

Das Verb des Ligatursatzes ikabingị
besitzt Ursachefokus. Sein Subjekt ist sinabi (Bestandteil der Existenzphrase im übergeordenten Satz), das im Ligatursatz nicht wiederholt wird {13-4.6.2}.

Das Verb sollte ein
Täterobjunkt ikinabingị ko besitzen, es wird hier jedoch durch ein vorangestelltes Adjunkt ersetzt (ikinabingị ist hier ein substantivisch verwendetes Partizip), um ein einsilbiges Personalpronomen am Satzende zu vermeiden {8-4.1 (3)}.


{10A-413 Σ}   Satzanalyse: Potenzialadverb in Existenzphrase

At sa panahọng mahina ang negọsyo, sino ang may gustọng mawalạn ng isạng suki? {W Nanyang 22.12} Und wer möchte in Zeiten, in denen das Geschäft schlecht läuft, einen Stammkunden verlieren?
sa panahong mahina ang negosyo  sinoang may gustong mawalan ng isang suki
{P-K/L(N.L S-L)}  {P-P=P-N} {P-T=P-OD}
mahina ang negosyo  may gustong mawalan ng isang suki
{S-L(P-P=P-U P-T=P-N)}  {P-OD(OD P-N)}
gustong mawalan ng isang suki
{P-N(AH/N N//DT P-W)}
sapan.mahinaangnegosyo  sinoangmaygustong mawalanngisangsuki
TKN.LUTTN/Es  HNTTODAH.LN//DT/W TWUB.LN
 Zeitschwach Geschäft  werWunschverlieren einsKunde

sa panahon ist unabhängige Adjunkphrase. Das Substantiv panahon wird durch den unverkürzten Ligatursatz mahina ang negosyo ergänzt.

Wegen der Bildung einer Existenzphrase kann der Erwäger erfragt werden {10-4.1 (4)}.

Das substantivisch verwendete
Partizip nawalan ist das Attribut der Existenzphrase. Es wird ergänzt durch das Potentialadverb gusto und das Objunkt ng isang suki.


Die filipinische Sprache von Armin Möller   http://www.germanlipa.de/filipino/sy_O_A.htm
22. April 2010 / 07. Oktober 2018

Syntax der filipinischen Sprache
Ende 10A Anhang zu Präpositionen

Seitenbeginn   Syntax   Titelseite Filipino   Ugnika