Philippinische Kultur D E F
Einträge aus Kabihasnang Pilipino in deutscher Sprache

Larawang buo

Unterwegs   Sa Daan   (+Unterwegs)


Bekleidung   Mga Damit   (+Kleidung+Bekleidung)


Krautige Pflanzen und Gräser   Mga Damuhin at Damo   (+Gras+Gräser)


Kleinbus   Diyip   (+Diyip)

Primitiver und preiswerter philippinischer Kleinbus im öffentlichen Nah- und Mittelstreckenverkehr. Die ersten Jeepneys nach dem Zweiten Weltkrieg waren umgebaute US-Army-Jeeps. Heute sind Motor, Antrieb und Lenkung importiert, in der Regel von japanischen (Schrott-) Autos, während der Rest lokale handwerkliche Produktion ist. Keinerlei Sicherheits-Anforderungen werden dabei gestellt.
Die meisten Jeepneys werden nicht vom Eigentümer gefahren, sondern auf Tagesbasis vermietet. Der Mieter-Fahrer erhält die Fahrgelder und zahlt einen festen Betrag (boundery) an den Vermieter und den Treibstoff. Der Vermieter ist für Reparaturen verantwortlich. Dieses System ist einer der Gründe, warum die meisten Jeepneys sich in katastrophal unsicherem Zustand befinden. Ein weiterer ist, dass es keinerlei Versicherungsschutz für die Passagiere (und den Fahrer) gibt. So ist das philippinische Jeepney, was heute auch auf Autobahnen mit 100 km/h verkehrt, eines der gefährlichsten und unsichersten öffentlichen Verkehrsmittel in der Welt.
Die offizielle Bezeichnung für ein im öffentlichen Verkehr eingesetztes Jeepney ist PUV oder PUJ = Public Utility Vehicle / Jeepney.
Im allgemeinen wird an bestimmten Stellen der Jeepneyrouten eine Art Maut kassiert, der als tong = Schmiergeld an die Polizei geht. Daher können Jepneyfahrer praktisch ungestört sämtliche Verkehrsregeln verletzen. Neben den legalen Jeepneys gibt es viele illegale Jeepneys, die wegen entsprechender Zuwendungen an die Polizei ebenfalls ungestört ihr Gewerbe ausüben (oder sie gehören Polizeioffizieren).
Zur Besitzstandwahrung werden für die meisten Jeepneyrouten keine Autobuskonzessionen erteilt, selbst wenn das Verkehrsaufkommen und die Kaufkraft der Benutzer dies rechtfertigen würde.
Private Fahrzeuge, die das Aussehen von Jeepneys haben, müssen hinten eine kleine geschlossene Tür mit der Aufschrift "Not for hire" haben.


Europa   Europa   (+Europa)

Regierungen in Europa

Vor Jahrhunderten waren nahezu alle europäischen Staaten Königreiche. Ein König besaß die absolute Macht über sein Königreich. Im Laufe der Geschichte, häufig mit Hilfe von Revolutionen, erzwangen die Bürger Rechte, die die Macht der Könige beschränkten. Dazu wurden vom Königshaus unabhängige Regierungen geschaffen. Die Macht im Staate wurde geteilt: Der König blieb der Repräsentant des Staates nach außen und eine Regierung mit Ministern bestimmte die Politik. Eine Anzahl Länder haben den König durch einen gewählten Präsidenten ersetzt, die Teilung der Funktionen blieb jedoch weitgehend erhalten, wie die Tabelle zeigt.


Armin Möller   http://www.germanlipa.de/bh/bh_Deu_D.html
08. Oktober 2019 - 30. Januar 2021

Ende Philippinische Kultur D E F

↑↑   A-Z   Ugnika