Philippinische Kultur B C
Einträge aus Kabihasnang Pilipino in deutscher Sprache

Wind und Sturm   Hangin at Bagyo   (+Wind+Sturm)


Im Hause   Sa Bahay   (+Haus)


Bahay kubo Bahay Kubo   (+Kubo)

Bahay kubo ist ein kleines, im engeren Sinn viereckiges traditionelles philippinisches Haus. Als Bauholz wird Kokosholz verwendet, Wände und Fußboden sind aus Bambus, und als Dachmaterial dienen pawid (Blätter der Nipapalme sasa). Das Bahay Kubo steht erhöht auf Pfosten über Land oder über einem Gewässer, um das Eindringen von Ungeziefer und anderen Tieren zu verhindern und um für eine gute Belüftung zu sorgen.


Schlank (Gesunde Ernährung)   Balingkinitan   (+Schlank)

Zutaten in industriell hergestellten Lebensmittel

Industrielebensmittel werden maschinell hergestellt. Sie müssen weit transportiert werden und oft lange lagern. Da im Allgemeinen viel Geld für Reklame ausgegeben wird, bleibt nicht viel übrig für gute Zutaten. Dann braucht man noch Zutaten, die für den Fabrikations- und Lagerprozess notwendig sind. Sie schaffen weder Geschmacks- und Gesundheitswert für den Kunden, aber der Kunde muss sie bezahlen. Viele Länder verlangen, dass die Zutaten auf der Verpackung angegeben werden. Meist wird das sehr klein gedruckt und in den Philippinen in Englisch, damit der Kunde es nicht liest oder nicht versteht.


Grußformeln   Bati   (+Gruss+Anrede)

Filipino ist eine sehr personenbezogene Sprache. Im Gespräch wird der Angesprochene häufig, beinahe in jedem Satz, mit seiner Anredeform mit oder ohne Namen angeredet. Filipinos haben ein ausgezeichnetes Namensgedächtnis entwickelt und betrachten es als höflich, Anrede und Namen so viel wie möglich zu verwenden. Das ganze wird noch unterstrichen durch den Gebrauch von Höflichkeitswörtern wie po (die kein Gegenstück in der deutschen Sprache haben).

Die Formeln Magandang umaga usw. sind vom Spanischen bzw. Amerikanischen übernommen und werden im Alltag nicht als Gruß gebraucht. Stattdessen weden Gesten verwendet, die vom leichten Augenaufschlag über ein kurzes Lächeln bis zur innigen Umarmung gehen können. Die übersetzten Grußformeln werden als "Blöcke" betrachtet, es heißt also Magandang hapon po und nicht etwa entsprechend der Filipino Grammatik  Maganda pong hapon .

Eine offizielle Rede wird im allgemeinen mit einem Satz beendet wie: Marami pong salamat at magandang hapon po. 'Vielen Dank und guten Nachmittag.'

Das oft von Ausländern gehörte oder zu ihnen gesagte Mabuhay ist für Filipinos keine Grußformel.



Blumentritt, Ferdinand   (+Blmentritt)

Österreichischer Ethnologe, Freund von J. Rizal. Ein Blumentritt - Rizal - Freundschaftsverein besteht an der Universität Wien. Das Doppelporträt ist das Logo der Gruppe.


Bonifacio, Andres (1863-1897)   (+Bonifacio)

Geboren 30. November 1863 in Tondo, Manila als Kind armer Leute. Sein Geburtstag (nicht sein Todestag) ist gesetzlicher Feiertag in den Philippinen. Begründet 1892 (einen Tag nach Rizal's Verhaftung) die revolutionäre Katipunan Bewegung. Anführer der Revolution von 1896. Hingerichtet am 10. Mai 1897 nach Verurteilung durch ein philippinisches Kriegsgericht mit zögernder Billigung von Präsident E. Aguinaldo.

Nach T. Agoncillo ist Bonifacio "unzweifelhaft der Vater der philippinischen Revolution", der an die Notwendigkeit von revolutionären Veränderungen und nicht an Reformen glaubte, um Freiheit und Unabhängigkeit der Philippinen von Spanien zu erreichen. Er war der Kämpfer und der tagalogsprechende einfache Mann, während J. Rizal im Gegensatz dazu der spanisch-sprechende Intellektuelle aus der Oberschicht war.

Die Amerikaner ermunterten den Rizal-Kult, da Rizal's Gedankengut, vor einer politischen Unabhängigkeit die Massen erst zu lehren und zu bilden, besser ihre kolonialen Politik der wohltätigen Anpassung (benevolent assimilation) unterstützte, während die Amerikaner Bonifacio's Ideen von Freiheit und Unabhängigkeit als gefährlich für ihre Herrschaft in den Philippinen betrachteten.

Die Philippinen sind das einzige Land, in dem der Führer der Befreiungskräfte nicht der Nationalheld ist. Damit soll Rizal nicht herabgesetzt werden, der ein großer Filipino war und alle Ehren verdient. Der Punkt ist, dass Bonifacio gleichwertig neben ihm stehen sollte, was die Wertschätzung durch die Nation betrifft. (T. Agoncillo 1984).

Außerdem ist es zweckmäßiger, in Rizal einen Nationalhelden zu verehren, der von der Kolonialmacht hingerichtet wurde, anstelle eines Nationalhelden Bonifacio, der von der eigenen revolutionären Regierung zum Tode verurteilt wurde (Anm. des Verf.).


Armin Möller   http://www.germanlipa.de/bh/bh_Deu_B.html
08. Oktober 2019 - 08. Februar 2021

Ende Philippinische Kultur B C

↑↑   A-Z   Ugnika